Nachgehende Beratung

Die Nachgehende Beratung steht allen Frauen zur Verfügung, die bereits aus dem Frauenhaus des Vereins „Hilfe für Frauen in Not“ ausgezogen sind. Die Aufgaben sind sehr vielfältig und beginnen noch während des Aufenthalts im Haus, sobald die Organisation des Umzugs ansteht. Aber auch Jahre nach dem Auszug können sich Frauen Rat und Unterstützung holen.

Die Beratung erfolgt:

  • telefonisch
  • persönlich
  • begleitend (z.B. zu Ämtern)
  • Besuch zu Hause (falls notwendig)

Themen die häufig nachgefragt werden:

  • Fragen, Organisation nach dem Einzug in die neue Wohnung
  • Hilfe zum Verstehen und Erledigen von Behördenpost
  • Antragstellungen, Beratung zu sozialrechtlichen Ansprüchen
  • Finanzielle Hilfen für Alleinerziehende
  • Schulden
  • Rechtliche Fragen (Umgangs- und Sorgerecht, Unterhalt, Scheidung, Verträge,…)
  • Gesundheitliche Probleme (körperlich und psychisch)
  • Folgen der Gewalt für sich selbst und/oder die Kinder
  • Abgrenzung in alten/neuen (Paar-)beziehungen
  • Selbstfürsorge
  • Kinderbetreuungsmöglichkeiten finden und finanzieren
  • Arbeits- und Ausbildungssuche
  • Wie möchte ich meine Zukunft gestalten?
  • Wo finde ich neue Kontakte?
  • Und vieles mehr….

Neben der individuellen Beratung werden Gruppen- und Freizeitangebote für die Frauen, sowie Mutter-Kind Aktivitäten durchgeführt.

Das wechselnde Programm wird 3x jährlich an alle Interessentinnen verschickt.

Angebote aus dem Projekt „Empowerment“ (gefördert von der Bahn BKK) können ebenfalls auch nach dem Auszug aus dem Frauenhaus in Anspruch genommen werden. Hier werden Aktivitäten zur Gesundheitsförderung veranstaltet.