Interventionsstelle

Die Aufgabe der Interventionsstelle ist es, Frauen, die von häuslicher Gewalt oder Stalking betroffen sind und deswegen Kontakt zur Polizei hatten telefonisch zu beraten.

Die Polizei kann mit Einverständnis der betroffenen Frau die Kontaktdaten an die Interventionsstelle weitergeben. Die Interventionsstelle meldet sich dann innerhalb von 3 Werktagen telefonisch bei der betroffenen Frau und bietet ihr eine umfassende Beratung an. Durch diese pro-aktive Kontaktaufnahme soll es den Frauen erleichtert werden, zeitnah eine professionelle Beratung zu bekommen.

Mögliche Beratungsinhalte bei pro-aktiver Beratung:

  • Differenzierung der erlebten Gewalt, Einschätzung der Gefahrenlage
  • Gewaltschutzgesetz (Schutzanordnung, Wohnungszuweisung)
  • Erstellung eines Sicherheitsplanes
  • Strafanzeige
  • Rechtsfragen zu Trennnung/Scheidung, Sorge- und Umgangsrecht
  • Möglichkeiten zur finanziellen Absicherung
  • Auswirkungen der häuslichen Gewalt auf die Kinder
  • und alles, was die betroffenen Frauen gerne besprechen möchten.

Wenn Sie wegen häuslicher Gewalt oder Stalking Kontakt zur Polizei hatten und eine weitere Beratung wünschen, bitten Sie die Polizei Ihre Kontaktdaten an die Interventionsstelle weiterzugeben!

Wenn Sie (noch) keinen Kontakt zur Polizei hatten, wenden Sie sich an unsere Beratungsstelle.